Gewaltprävention

Kickboxen als Gewaltprävention?

  • Kickboxen dient nicht der Gewaltverherrlichung, sondern hat als Kampfsport einen starken präventiven Charakter, der unter dem Dachverband des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) gehört.
  • Ziele der Prävention auf der individuellen Ebene: Frustrationstoleranz, Gemeinschaftsfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Selbstwertgefühl, emotionale Erlebnisfähigkeit.
  • Das Ziel des Bundesfachverbandes für Kickboxen ist es, möglichst vielen Menschen die Kampfsporttechniken sowie die entsprechende Verantwortung des Einzelnen gegenüber seiner Umwelt zu vermitteln.
  • Der Bundesfachverband für Kickboxen möchte aktiv dafür eintreten, dass die Berührungsängste gegenüber der Sportart Kickboxen im Sinne der deutschen Sportfamilie abgebaut werden.

Aktuelle präventive Projekte an Schulen führt der SFBC 09 e.V durch. 
Die Power-Out Trainer arbeiten siet dem Jahr 2010 an vielen verschiedenen Schulen im Regionalverband und führen erfolgreich ihr Konzept "Power-Out" durch.

Weitere Informationen zu den Projekten und dem Gedanken dahinter finden sie unter:

Power-Out